Alle Daten von der Geburt bis zum Tod – im Voraus

Taj Mahal in Indien 
by
Dennis Jarvis | CC 2.0 by-sa

Leider habe ich keine persönliche Erfahrung mit dieser Thematik, finde sie aber unglaublich aufregend – ob als kulturelles Gut oder als tiefere Betrachtungsweise aufs Leben. Und zwar unabhängig davon, welche Ergebnisse mich erwarten würden. Selbst eine Falsifizierung könnte die Neugier stillen. Ich finde zudem, dass es keine schlechten Ergebnisse (außer beim Schludern der Erforschungsweise) gibt – denn selbst diese sind eine Erkenntnis oder ein Anhaltspunkt darüber, wie stimmig oder unstimmig etwas ist.

Worum es geht:
Palmblattbibliotheken in Indien. In die dortigen Blätter soll vor Tausenden von Jahren das ganze Leben der Menschen, die diese Bibliothek besuchen werden, niedergeschrieben worden sein. Und zwar sehr präzise mit Namen, Daten von Ereignissen, Kinderanzahl, Verwandtschaft, Beruf, Bezug zu Mitmenschen im eigenen Leben, Geburt, wichtigen Momenten im Leben und sogar Todesdatum

Die Palmblatt-Reader („Nadi-Reader“) vererben die Bibliotheken, bilden Personen extra dafür aus und lehren sie die alte Sprache der Schriften, um etwa 500 Jahre später das Geschriebene auf neue Palmblätter zu übertragen. Manche von den derzeitig amtierenden Readern können Englisch, für andere braucht man einen Dolmetscher. Die Lesung kann man angeblich auch auf einem Diktiergerät aufnehmen.
Das Bewusstsein dort handelt davon, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeitgleich sein sollen und sich die damaligen Schreiber daher an die Zukunft ‚erinnern‘ konnten.

New Delhi, Raj Ghat by Tom Thai

Schwindel / wahr?
Es klingt ziemlich weit gegriffen und ich bin kein Fan von zu viel irrsinnig Abwegigem, doch ich lese seit Jahren im Internet überwältigende Erfahrungsberichte von Personen, die sich diese Sache anscheinend näher angeschaut haben, eigene Palmblätter untersuchen ließen (sogar mit der Kohlenstoffnachweis-Vorgehensweise, um das Alter zu prüfen) und Anleitungen, Adressen als auch Telefonnummern sowie Forscher samt Instituten sehr präzise nennen und auf den Inhalt ihrer Blätter detailliert eingehen.

Orchha, Indien
by
Dennis Jarvis | CC 2.0 by-sa

Manche sind überwältigt von ihren Ergebnissen, andere scheinen an schwarze Schafe gekommen zu sein. Autorisiert gibt es wohl verteilt 12 Bibliotheken, wobei eine gesplittet ist(?). Die größten in Sri Lanka und Chennai.
Es gibt auch Personen, welche behaupten, allgemeine Palmblätter für die Welt zu haben. Sie veröffentlichen Texte dazu. Hiervon sind aber zurecht wenige Leser angetan – an der Echtheit der Texte und der Abgrenzung vom Bild des Autors darf anscheinend zurecht gezweifelt werden. Bei Personen bezogenen Blättern sieht es bei den autorisierten Bibliotheken hingegen sehr positiv aus – gerade was die präzisen persönlichen Informationen über einen anbelangt.

Faszination Indien
Selbst wenn es der atemberaubendste Schwindel der Welt wäre: Indien allein ist sicherlich auch ohne diesen Aspekt eine Reise wert und beinhaltet damit ein fantastisches Abenteuer dieser Kultur. Ich würde viel drum geben, dorthin zu reisen, um mich davon zu überzeugen oder es auch gerne zu falsifizieren – auch hier wäre die Entdeckung spannend. 

Sikh-Mann, Delhi, Indien
by
Dennis Jarvis | CC 2.0 by-sa

Wenn jemanden das Ganze also auch faszinieren sollte, schlage ich vor: Unternehmt die Reise und erzählt mir wie’s gelaufen ist. Erfahrungen oder zumindest Anlaufstellen für seriösen Zugang dorthin sind mir sehr willkommen. Oder eben die Angabe, wo die schwarzen Schafe verteilt sind. 

Und wenn das alles ein atemberaubendes Märchen war, hat man die Erfahrung einer enorm spannenden Kultur für sich mitge-nommen.

Hier sind ein paar weiterführende Links. 
Vor so einer Reise sollte man vorher Reviews prüfen und bei vielen Quellen einsehen, wie un-/seriös die Anbieter sind. Wie man bereits rauslesen konnte, habe ich keine Erfahrung damit. Vielerlei Reviews lesen sich zudem umhauend.

Ganz konkreter Ablauf und Inhalt
Facebook
 | Komplettübersicht | Anbieter | Youtube
Forenaustausch über Adressen, E-Mails etc.: Adressen | Weiteres | Review | Kommentare
Naadi | Reisehilfe | Reviews?

Ewige Jugend: Diese Tiere sind unsterblich – und wir? (Zusatz)

Wie diese Tiere das Altern besiegt haben und was ihre Strategie für uns bedeutet.

– Der älteste in freier Natur gefangene Fisch (Rougheye rock-fish bzw. Sebastes aleutianus) war hiernach 205 Jahre alt. Histologische Untersuchungen zeigten: Es gab beim Vergleich mit den jüngeren Artgenossen keine altersbedingten Veränder-ungen wie DNA-Schäden. Diese Fische sterben hauptsächlich durch Fressfeinde. Mehr: Alaska | Google 
 

– die Regeneration der Süßwasserpolypen
Bei Bedarf erschaffen sie sich ihre Organe durch ihre Stammzellen selbst und können diese ebenso abbauen.

Wikis detailierte Fassung: „Die Süßwasserpolypen besitzen eine bemerkenswerte Regenerationsfähigkeit. Statt beschädigte Zellen zu reparieren, werden diese ständig ersetzt, indem sich Stammzellen teilen und zum Teil differenzieren. Innerhalb von fünf Tagen erneuert sich ein Süßwasserpolyp praktisch vollständig. Die Fähigkeit, sogar Nervenzellen ersetzen zu können, gilt bisher als einzigartig im Tierreich. Es ist jedoch zu beachten, dass es sich bei den Nervenzellen der Süßwasserpolypen um sehr primitive Neuronentypen handelt. Einige Populationen, die längere Zeit unter Beobachtung standen, zeigten keine Anzeichen von Vergreisung. Unter konstant optimalen Umweltbedingungen ist das Alter eines Süßwasserpolypen womöglich nicht begrenzt.

Eine weitere besondere Eigenschaft der Süßwasserpolypen ist, dass ihre Zellen, wenn sie voneinander getrennt werden, wieder zueinander finden oder neue Polypen aus ihnen wachsen. Noch aus Einzelstücken von 1/200 der Masse eines erwachsenen Polypen kann ein neues Individuum heranwachsen. So kann sich beispielsweise ein Süßwasserpolyp, der durch ein Netz gedrückt wurde, wieder selbst zusammensetzen. Diese Eigenschaft ist von hohem Interesse für die Biotechnologie.“

Schwämme
Alter: über 10.000 Jahre

Und was bedeutet das für uns?

Großmutter und Baby by sflovestory

Kurz, wir bräuchten stets und überall Stammzellen (gerade bei den Herzzellen) und das in den Keimzellen vorhandene Enzym Telomerase. Das verlängert die durch Zellteilung verkürzte DNA in den Spermien und Eizellen. Die Telomerase ist nur dort zu finden. Allerdings geht man davon aus, dass es eher Junk-DNA ist, die verkürzt wird und es lange dauert, bis funktionswichtige DNA durch Teilungsverkürzung zu Schaden kommt. Zudem ist die Telomerase auch in Krebszellen vorhanden und ein potenzielles Risiko für eine Ausuferung ihrer Fähigkeiten. Ansonsten sind es noch freie Radikale, die die Zellen zerstören. Man müsste die Zellbereiche also stets erneuern.

Zu den Stammzellen: Es gibt folgende Typen: totipotent/omnipotent (schafft einen Organismus), pluripotent (in jede Körperzelle differenzierbar), multipotent (in viele Abkömmlinge differenzierbar), oligopotent (in wenige Abkömmlinge differenzierbar) und unipotent (nur gleicher Zelltyp). Totipotent sind nur die Stammzellen einer befruchteten Eizelle in den ersten Stadien. Mit weiterer fortschreitender Differenzierung verlieren die Stammzellen ihre Fähigkeit, sich in weitere Zelltypen differenzieren zu können. Wenn wir lange leben wollen, müssen wir also die Entwicklung frühstadlicher Stammzellen anvisieren, die man dann nach Bedarf in gewünschte Zellgebiete stets neu verpflanzt. Also eine Never-Ending-Story.

Und was bedeutet das im Klartext?
Das Altern konnte für den Menschen bisher immer noch nicht gestoppt werden. Es bahnen sich nur altbekannte Verlängerungs- und Reparaturmethoden an, die viele Studienjahre brauchen, kostenspielig sind und nur langsam vorankommen. Also nichts mit ewiger Jugend für uns. 
– Potenzielle Hoffnung: Vielleicht ist das Gen-Doping irgendwann genug ausgereift, damit gezüchtete Viren DNA-Abschnitte neu einbauen können und der Körper kaputte Regenrations-prozesse wieder reparieren kann. Zumindest vermute ich das.

_____________
21. August 2013
hochaktuelles genetisches Wunder

Am 19.08.2013 erschienen Artikel über ein genetisches Wunder:
Diese 8-Jährige altert nicht. Warum, ist noch ungeklärt.

_____________
31. März 2014
Substanz gefunden, um Alterung rückgängig zu machen

Eine Substanz, die NAD im Körper erhöhen lässt, hat bei Mäusen den Alterungsprozess rückgängig gemacht. Nun folgt eine menschliche Studie. Aber auch Gelder werden für mehr Studien gebraucht.
Artikel | Cell.com | Reddit-Diskussion

Erstaunliches (Webfundstücke #3)

 


                                                 Erstaunliches

Beeindruckend, episch:
Flashanimation über Größen dieser Welt
Beispiele: „japanische Riesenkrabbe“ – ein spinnenartiges Monster. Ihre Überlebenstechnik auf Wiki: „Um sich vor Fressfeinden (z.B. Tintenfischen) zu tarnen, legen sie Schwämme und ähnliche Meerestiere auf ihren Körper.“
3,7 m von einem zum anderen Bein. Der T-Rex ist geduckt größenähnlich mit einem Elefanten.
Er war zwar nicht dabei, aber der Quetzalcoatlus ist so groß wie eine recht große Jagdhütte. Was für ein riesiges Monster (man betrachte das Seitenbild und das kleine Dino-Appetithäppchen).

Und der Archaeopteryx war so groß wie eine Taube, samt niedlichem Gefieder. Ich frage mich echt wie der mit solchen Zähnen sein Gefieder putzen konnte. Vielleicht hat er ja das Fett aus der Bürzeldrüse (hatte er eine?) so ganz zaghaft mit seiner Zunge verteilt? Oder er hatten Puderdunen-Federspitzen-Staub und musste das mit der Zunge verteilen. Oder was ganz anderes?

Video:
– Immediate Musik – Earth
– You don’t even know what big is
– 3D Kurzfilm: The Saga of Biorn
Sehr episch, bildgewaltig und zum Staunen bringend.

Persönlichkeiten: z,B.
– Frank W. Abagnale, nach dem „Catch me if you can“ gedreht wurde
– Zack Snyder, Macher von 300 und Sucker Punch
– Ludovico Einaudi, herausragender Pianist
– Willy Brandt, wundervoller Politiker
– es folgen noch Fotografen, Künstler, …

Does evil exist?
Flashmob in the Copenhagen metro | Som Sabadell Flashmob
Kids ask for light (anti-smoking commercial)
Improv Everywhere : Say Something Nice | Surprise Wedding Reception
Where the Hell is Matt? 2008 | Where the Hell is Matt? 2006
3D Kurzfilm: Sintel 
ChromaKey
24 Englisch-Akzente
Stimmenimitator Marti Fischer – Gewinner von YT Secret Talents
Guinness World Records (YT-Kanal)
Worlds Fastest Everything

Show-Talente

Britain’s got talent: Paul Potts | Susan Boyle
America’s got talent: Quick Change Act
X Factor: Bianca Ryan 
Illusionist/Magier | Magier Cyril

Sportliches:

Eddie rettet den Tag („Basketball-Turnen“)
Wenn Russen klettern…
Pfeil und Bogen mal anders…
Free running, Parkour- und Gymnastik-Videos 

Spaßiges:

Talking Parrot Einstein
The Amazing Lyrebird of Australia | Noch ein Video davon
Axis of Awesome – 4 Four Chord Song (with song titles)
MysteryGuitarMan-Videos
Assassin’s Creed Brotherhood: Literal Trailer by Tobuscus (ACB Machinima)

Hunter and bear’s 2012 birthday party
So was hab ich auf ganz Youtube noch nie gesehen. Meine Favoriten: 
-10 000 000 (ohne Leerzeichen eingeben), 1, 1200, 1492, 1969, 1989, 2005, 2013, 100 000 000.

Best Way To Teach College Students !Smart Teacher!
Bodo Wartke-Videos
Dancing Bird Frostie
Stirb langsam 4.0 auf Schwäbisch | Star Wars auf Schäbisch
Wellensittich-Messie – Etwas bekloppter, aber man staunt nicht schlecht. 

Für die Psyche:

Vortrags-Vorschauen:
Nick Vujicic: Nick Vujicic: „No arms, no legs, no worries!“ (deutsch)
Robert Betz: Robert Betz: alte Schuhe sollte man wechseln
Byron Katie: Was ist die Wahrheit über Druck (Pressure)
Byron Katie: I’m too fat, Part 2

Jane McGonigal: The game that can give you 10 extra years of life
Robert Betz – Raus aus den alten Schuhen

Zwei Bilder für zwischendurch dazu:
http://www.lolwithme.org/wp-content/uplo…ouldBeWorse.jpg
Holstee Manifesto

Technik, Naturwissenschaft & mehr:

Regeneration of cells – Regrowing finger – Stammzellenwelt…
Verbrechensveränderung (aus Bleep)
Hologramme à la Sony | Hologramm-Brille à la Canon
Cybermodel Hologramm von Hitsune Miku – was für die Pornowelt, haha. :’D
Scinexx – Geniale Entwicklungsartikel (eher selten Videos, 
aber atemberaubende Errungenschaften in Medizin & co.)
Majora’s Mask 3D

Charity & Gewissensdinge:

We Are The World 25 For Haiti – Official Video
Declan – Tell me why
Ray J feat. Brandy – Another day in paradise

Diskussionsanregende Worte:

Volker Pispers-Videos
Georg Schramm-Videos

Alligatoah – Mein Gott hat den Längsten
Alligatoah – Teufelskreis

Konstantin Wecker – Waffenhandel-Blues
Konstantin Wecker: „Willy IV“

Gruselig

Beeindruckend im gruseligen Sinne 
[spezieller „Comic“]: Japanischer Horror-Comic   

 

                                    Extra: Eine Figur tanzen lassen

  

Mini-Tutorial: man nehme MikuMikuDance (ich nutze 64bitOS)
Man zieht die pmx-Datei (die Model-Datei) in MMD und sie wird geöffnet.
MMD wikia | Tutorial „How to use MMD“: part 1 (bones)  | part 2 (frames) 

Mit Kinect hat man noch mehr Spaß: Klick.
[notwendig: Kinect + MikuMikuCapture]
– Andere tolle Kinect-Sachen: Miku sein | Miku sehen [in Focus-Bericht] | Canon-Brille | Kinect hacks video | kinecthacks.net | Kinect face expression 3d camera / scanner: hier, hier, hier

 

  Sonstige coole Berichte 

– The World in Dubai
  Eine eigens angelegte Inselgruppe mit den Formen der Welt im Meer
– Eisstadt Harbin (China)

– Krasser Pilz, der eine Tarantel befallen hat
– von HIV geheiltes Mädchen
– Mäusegehirn-Experiment

– Papierarmbrust selbst machen

 

 

Wie man aufhört zu schwitzen

Achsel by Emelec

… indem man Antitranspirante statt Deos nutzt. Alle paar Tage auf die Hautstelle kurz drauftropfen lassen oder mit einem Wattetab drauftupfen und man schwitzt ~5 Tage nicht mehr. Ich bin glückliche Anwenderin seit zwei Jahren. 

Wen meine Lieblingsmarke interessiert: AHC 20 sensitive – zu kaufen in Apotheken und bei Amazon. Etwa 16 Euro kostet das Fläschchen, welches einige Monate hält. Es scheint trotz seiner Stärke das hautfreundlichste Antitranspirant unter allen vergleich-baren Konkurrenten zu sein.
Früher gab es kostenlose Produktproben, doch die Post hat die Preise angehoben, sodass Proben nun 1€ auf eBay kosten. 

Ich hatte bisher keine Hautirritationen und man glaubt gar nicht, wie befreiend es ist, einfach tagelang nicht mehr an Deo zu denken, weil man einfach nicht mehr schwitzt.

Das Prinzip
Weiterlesen

Haare für immer loswerden: Bestes Geräte-Testergebnis

Effizienzüberblick, Möglichkeiten und Vergleichtests.
Ich habe die Gerätehändler zusätzlich selbst angeschrieben & die Angaben weitgehend geprüft.


Neues Fazit
: der iPulse-Nachfolger SmoothSkin ist das beste Gerät, das man meiner Meinung nach kaufen kann. Es ist das schnellste Gerät, hat permanente Effekte, ist kompakter als der Vorgänger, hat 120.000 Blitze und vor allem braucht man kein Gel mehr, da die Lampe nun erhöht wurde, sodass das erhitzte Glas die Haut nicht mehr berührt und dadurch unnötig erhitzen kann. Ich habe es genutzt und bin vollstens zufrieden. Zudem erkennt das neue System von selbst, welcher Hauttyp man ist und entscheidet dadurch, wie stark geblitzt werden kann – super, wenn man spontan in dunklere Hautbereiche übergeht. Das Gerät ist etwas teurer als der Vorgänger und Remington, aber in meinen Augen definitiv und unantastbar der Gewinner. Endlich auch im deutschen Amazon.

Altes Fazit
: „Braun Gillette Venus Naked Skin“ (ehemalig „iPulse“ von Boots, Nachfolger: SmoothSkin [x] und seit neustem Remington I-Light IPL6000 haben in meinen Augen das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Ich selbst habe Braun probiert (als es die neue Remington-Version noch nicht gab) und bin sehr zufrieden. Remington hat einen Gesichts-/Bikinizonen-Aufsatz, den ich bei Braun vermisse.  Auch muss man bei Braun nach 50.000 Lichtimpulsen das gesamte Gerät wechseln (Gerät kann gegen Servicegebühr getauscht werden) während man bei Remington (nach 65.000 Lichtimpulsen) nur die Blitzlampe (24€) wechseln muss. Dafür ist Braun günstiger und leicht stärker. Falls man jedoch die Blitzlampe kaputtmacht, ist Remington die bessere Wahl. Beide haben bei ihrer Lichtintensivität permanente Effekte und beide haben eine ähnliche Feldgröße (je größer die Fläche, desto mehr Hautfläche kann man in kürzerer Zeit bearbeiten).

Die anderen im Vergleich: [tria] (kleine Bearbeitungsfläche, aber Diode Laser = stärker als IPL), E-One (sehr teuer), Lumea (sehr beliebt obwohl schwächer). Alle Geräte sind für Männer geeignet, bis auf Lumea, das Extraprodukte hat.

Funktionsweise: IPL & Laser

Das Blitzlicht von IPL und Laser wird durch das dunkle Melanin der Haare absorbiert und darüber bis zur Haarwurzel weitergeleitet. Dadurch wird die Haarwurzel erhitzt und verödet – das Haar fällt aus. Fehlt Melanin (blonde Haare), dann kann keine Laser- oder IPL-Technik angewendet werden, da blondes Haar das Licht nicht absorbiert. Ist die Haut viel zu dunkel, dann absorbiert sie das Licht ebenso und es kann zu Verbrennungen kommen. Deswegen sind  einigermaßen dunkle Haare (mind. dunkelblond) und eine einigermaßen helle Haut Voraussetzung.
.
Dabei hat ein Laser einen feste Wellenlänge (dadurch stärker und schmerzhafter) und IPL eine variable mit Filter. Die Ergebnisse der Nutzung einer festen Wellenlänge sind durch die höhere Energiekonzentration besser.
Ist das Gerät zu schwach eingestellt (um zu dunkle Haut nicht zu verbrennen), führt man einen „Schlafzustand“ der Haare herbei, sodass man alle paar Monate die Anwendung wiederholen muss, da die Wurzeln nicht vollständig verödet wurden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Technik nicht gebräunt nach dem Sommerurlaub anzuwenden, da man nicht mehr die volle Stärke der Geräte ausreizen kann. Händler und Anbieter sprechen darum von „dauerhafter“ und nicht „ewiger“ Haarentfernung. Das Wort „dauerhaft“ setzt nur einige Monate Haarlosigkeit voraus.

Auch bei IPL gibt es ewige Ergebnisse
„Ewige“ Ergebnisse können Personen erreichen, die eine Blitzstärke von mind. 7-8 Joule/cm² nutzen, die bei recht heller Haut verwendet werden kann. Geräte bei Kosmetikern und in Praxen bringen diese Stärke mit, aber nur wenige Home-Geräte erreichen diese auch. In einer Praxis kostet die einmalige Behandlung einer Zone (Unterschenkelgröße) meist mind. 150€. Da sich Haare in unterschiedlichen Wachstumszuständen befinden, muss man jede Zone mehrfach bestrahlen (4-6 mal), um alle Haarwurzeln zu veröden.

IPL-Home-Geräte
Einige neue Geräte bieten Laserstärken an, die ewige Ergebnisse erzielen können. Die Geräte kosten 200-400€ und halten unterschiedlich lang. Manche haben 50.000 Blitze und dafür keine auswechselbaren Blitzlampen (nach Vollendung muss also ein neues Gerät gekauft werden), andere haben nur 10.000 Blitze und neue Blitzlampen kosten recht wenig oder gar die Hälfte der Gerätsanschaffungskosten. Ich las in einer Rezension, dass man mit 10.000 Blitzen etwa ein halbes Jahr auskommen kann, wenn man das Gerät alle zwei Wochen anwendet. Das Lampenleben von Braun (50.000 Blitze) wird auf 5 Jahre beziffert: Bei einer Nutzung an Beinen, Unterarmen, Bikinizone und Achseln. Danach kann man das Gerät einschicken (die Lampe wird dann gegen eine Servicegebühr ausgetauscht). Also rechnet Braun mit 10.000 Blitzen pro Jahr.
Lumea ist das beliebteste Gerät, hat aber weniger Kraft als z.B. Braun. Effekt: Haare fallen nur in „Tiefschlaf“.

Orientiert an:
Vergleichsstudie (S.8) | weitere (S.3) | mehr Studien
Vergleichspräsentation (S.6-7 Preise | S. 13-15 Ergebnisse), Lichtblitz-Tabelle
und Nachfrage bei Herstellern. Meine Zusammenfassung zur besten Preis-

Leistung: [positiv | negativ]


Tria 4X

Import

(iPulse-Nachfolger)
SmoothSkin Gold
Stärke [J/cm²]
5-19
10
9
7,4-7,9 [x;x]
2,5-6,5 [x]
Effekt
permanent
permanent
permanent
permanent
Schlaf
Fläche
0,8 cm²
Diode Laser, Akku
3 cm²
3 cm²
kein Gel, schnellstes
3 cm²
Aufsatz 2cm²
4 cm²
+ Aufsatz: 2 cm², Akku
Blitze
?
50.000
120.000
65.000
140.000
Lampenpreis
Preis
Rezensionen
EN: tria, Amaz DE |  EN EN  DE | EN DE | EN

Zusätze: IPL-Gel | Brille | passender Steckdosenadapter bei UK-Import

Weiterlesen

Wirkungsvolles statt plagender Systemkritik

Nach meinem letzten Artikel brachte ein Kommentator ein Thema auf, das ich anscheinend zu wenig besprochen habe. Darum möchte ich die Erläuterung noch einmal separat hier einbringen.
  

Nikopol sagt:

Und was ist mit der vohergeangen Exportp7Importolitik der Industrinationen die vorhandene Wirtschaftskreisläufe in den Entwicklungsländern erst zerstört um dann gnädig mit Aubeutungsbetrieben wenigstens eingen wenigen etwas zu geben ? Du singst hier Hymnen des Kapitalismus . Der Konsument ist genauso Opfer einer sozialdarwinistischen Idee wie die augebeuteten in armen Regionen . Auch zeigst du genauso nur mit erhobenem Finger auf Schuldige wie der empörte Luxusweltverbesserer hinter seinem Pc und bennest nicht Ursache und Wirkung .

Konsumenten bestimmen Wirtschaftszustände

Das Konzept meines Beitrags kam wohl nicht so ganz rüber.

Die Sache ist die: Kein Konzern kann ohne Konsumenten überleben. Diese Konzerne und Wirtschaftsläufe gäbe es ohne unsere Beteiligung nicht (und besonders nicht in der Form wie sie sind). Wir wählen nun einmal Billigware aus dem Ausland statt die Binnenwirtschaft zu unterstützen oder auf Firmen zu achten, die bessere Bedingungen anbieten. Mir geht es hier nicht um jene, die sowieso am Existenzminimum leben und sich daher nur diese Billigwaren leisten können, sondern um jene, die sich Waren mit “freundlicherem” Hintergrund leisten könnten. Es geht mir auch nicht um Verschmähung, sondern um das Aufzeigen weiterer Optionen, die man vergisst, aber mit denen man in kleinen Schritten dennoch Veränderung erzielen kann.
Wir im Westen sind keine hilflosen Opfer, sondern nehmen selbst kleine Optionen, die in größerer Anzahl einiges bewirken könnten, einfach viel zu selten wahr – und das nicht selten deshalb, weil wir sie vergessen.

Emotionale Überforderung

Emotional überfordert by Jason Bolonski

Von einer Revolution und tieferen Hintergründen brauche ich gar nicht zu reden – hier haben wir entweder ohnehin als einzelne Person zu wenig Einfluss darauf oder wir wollen zu große Sprünge auf unsere Kosten ohnehin nicht – denn das würde zwangsweise eine Preiserhöhung für alle bedeuten. Daher bleibt das Appellieren an die Freiwilligkeit, zumindest dem Ganzen einen Schub zu geben, den man selbst noch erfassen kann.
Es geht mir darum, an realistische Dinge ranzugehen. Das ist hilfreicher als sich aus gedanklicher Überforder-ung komplett abzuwenden.
Wann hat Systemkritik zum eigenen Nachteil schon gefruchtet? Man ist eine Minute lang erschrocken, empört, weiß nicht so recht, was man damit anfangen soll und wendet sich ab, weil man ein eigenes Leben hat – und das ist nachvollziehbar, so dürfte es ohnehin den meisten gehen. Systeme und Kulturen sind meist zu fern/komplex/diffus/abstrakt/mühselig, um direkt mitzuwirken/mitwirken zu wollen. Und ich nehme mich da nicht aus. Es geht mir in diesem Beitrag schlicht um näherliegende Situationsbezüge.

Warum reine Systemkritik wenig bringt…

Reine Systemkritik ist sehr oft Zeitverschwendung. Das dürfte so gut wie nie Leute aus dem Westen dazu bringen, irgendwas zu tun. Einfach, weil wir Nutznießer davon sind.
Systemkritik ist zudem zu abstrakt, um sich danach verantwortlich zu fühlen – auch wenn man der Grund dafür ist, warum das System aufrecht erhalten wird.
Wenn du ein abstraktes System kritisierst, hast du keinen klaren Feind/persönlichen Eingriffspunkt – und damit den perfekten Weg, sich nicht beteiligt zu fühlen. Anders, wenn man mitten eingeflochten ist und es endlich bemerkt – plus Methoden, zu denen man Bezug hat, ohne dass sie einem zu nahe treten.
Seien wir mal ehrlich: Von all den Systemkritikern würden 99% abspringen, wenn sie wüssten, was eine Systemänderung für SIE bedeuten würde. SO altruistisch ist in der Regel fast niemand. Die 1% wären wahrscheinlich hauptsächlich verzweifelte Masochisten, denen der eigene Lebensstil zu wenig bedeuten würde, um ihn aufrecht zu erhalten oder die ohnehin die Welt verzweifelt prinzipiell umgewälzt sehen wollen. Extrem wenige würden ihren Lebensstil aus Nächstenliebe für eine Systemänderung aufgeben. Das sind normale Schutzreaktionen und simpelste Psychologie.

Aufgepasst: Dieses Bild allein sorgt
dafür, dass viele den Artikel skippen. 😉 
by
Padmanaba01 | CC 2.0 by-sa

Warum nur ein schlechtes
Gewissen noch weniger bringt…

Ein schlechtes Gewissen hilft zudem auch wenig. Wenn sich etwas schlecht anfühlt (z.B. Schockbilder), liegt es allein schon biologisch nah, sich davon abzuwenden. Das, was wirkt, sind keine zu stark wahrnehmbaren Verstellungen, die dafür aber in den Alltag einbaubar sind und für einen persönlich nachvollziehbare Früchte ausmachen.
Wenn man an Personen spendet, bestehen z.B. auch die Gewissensbisse und Ängste, was man tun sollte, wenn man das Spenden beenden will. Man hat Angst, sich durchs eigene Gewissen sein Leben lang dazu verpflichtet zu fühlen, das fortzusetzen. Kriegt man traurige Briefe danach? Wie wird sich die Person danach fühlen? Man fühlt sich eingebaut, eingeklingt, verantwortlich. Das geht vielen zu nahe. Allgemeine Spenden sind einem dann wieder zu diffus, unbekannte Empfänger.

Potenziell hilfreichere Wege

Am Lohn von Arbeitern beteiligt zu sein, ist hingegen mit einem viel besseren Gefühl vereinbar und realistischer. Man kann stets anonym wählen, ob man entsprechende Ware kauft oder nicht. Zudem erhält man viel eher das Gefühl, fleißige Personen entlohnt zu haben, Arbeitsbeding-ungen etwas gebessert zu haben und auch selbst dafür etwas zu kriegen. Ich finde dieses Konzept ziemlich gut. Es geht zumeist aber unter – daher ist Anstupsen nicht schlecht.

Der Rest meines Artikels bezog sich zudem auf meine Kritik bezgl. den viel zu weltfremden Vorstellungen vieler Personen. Wir können nicht mit unserem Maß an solchen Orten messen. So lange das viele aber weiterhin so betrachten, dürfte der Sprung auch zu groß sein, realistischer an die Sachen ranzugehen.

 

Inzest in Deutschland & Menschenselektion

„Zwillinge“ 
by
Simo ubuntu | CC 2.0 by-sa

Zuletzt machte mich das Bemerken dieser Rechtslage ziemlich wütend. Nach Wikipedia: Inzest #Rechtslage in Deutschland:
 

Rechtslage in Deutschland
Inzest wird in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich nur zwischen in gerader Linie Verwandten – also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, und deren Kindern, Enkeln, Urenkeln – sowie zwischen Voll- und Halbgeschwistern verfolgt. In der Bundesrepublik werden die Abkömmlinge und Geschwister nicht bestraft, wenn sie zur Tatzeit jünger als 18 Jahre waren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dabei gar keine Straftat vorliegt. Die Tat stellt bei Begehung durch Minderjährige eine gegenüber den Minderjährigen bloß nicht verfolgbare rechtswidrige Straftat dar (die dogmatische Einordnung ist strittig). Damit bleiben aber jedenfalls etwa Anstiftung und Beihilfe dazu strafbar. Ein Gericht, das mit einem Inzestfall entsprechend § 173 Abs. 2 Satz 2 StGB betraut ist, kann allerdings nach §§ 153 ff. StPO das Verfahren einstellen.
Im bundesdeutschen Strafrecht bleibt der Tatbestand erfüllt, auch wenn das Verwandtschaftsverhältnis im Sinne des Bürgerlichen Rechts durch Adoption erloschen ist. § 173 StGB stellt nur den vaginalen Beischlaf zwischen engen Verwandten unter Strafe, andere sexuelle Praktiken sind straffrei. Im Jahr 2003 gab es auf Grund dieses Tatbestands in der Bundesrepublik Deutschland zehn Verurteilungen.

Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2008
Mit Beschluss vom 26. Februar 2008 entschied das Bundesverfassungsgericht, § 173 StGB sei verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Der Gesetzgeber verfolge Zwecke, die „jedenfalls in ihrer Gesamtheit die Einschränkung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts legitimieren“: Als Strafgrund stehe der grundgesetzlich gefor-derte Schutz von Ehe und Familie an erster Stelle. Inzestverbindungen führten zu einer Überschneidung von Verwandtschaftsverhältnissen und sozialen Rollenverteil-ungen und damit zu einer Beeinträchtigung der in einer Familie strukturgebenden Zuordnungen. Zudem diene das Inzestverbot dem Schutz der sexuellen Selbst-bestimmung. § 173 StGB habe spezifische, durch die Nähe in der Familie bedingte oder in der Verwandtschaft wurzelnde Abhängigkeiten im Blick. Weiterhin rechtfer-tige auch der Schutz vor Erbschäden das Inzestverbot. Die Entscheidung erging mit 7:1 Stimmen.

Das Sahnehäubchen:

Am 12. April 2012 entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ein-stimmig, dass § 173 StGB mit der Europäischen Menschenrechtskonvention verein-bar ist. Zwar greife die Bestrafung in das Familienleben des Klägers ein, das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens aus Art. 8 Europäische Menschenrechts-konvention sei jedoch nicht verletzt.

Aktuelle Fortpflanzungssperre nach Genen

Ich sag’s ganz harsch: Die Argumentation erinnert doch ziemlich an Hitlers Gedankengut. Gen-Reinheit und Homophobie-Argumente. Danke, Bundesverfassungsgericht, danke.
Im Ernst… wenn man mit gesundheitlichen Faktoren bei der Fortpflanzung argumentiert und dies aufgrund dessen unter Strafe stellt, dann sollte man alle Menschen mit Krankheiten verbannen, Kinder zu zeugen. Hoppla, irgendwie ist niemand 100%ig gesund. Und womit rechtfertigen wir das alles nun?
Das ist dermaßen gegen die Menschenrechte gehend, dass ich ausflippen könnte, dass das in einem Rechtsstaat wie Deutschland absolut Bestand hat. Das hat kein triviales Gericht beschlossen, sondern das Bundesverfassungsgericht und dann noch der Europäische Gerichtshof – wie will man das noch anfechten?! Es war nicht einmal ein knapper Entscheid!

Weiterlesen

Böse Konzerne in Dritte-Welt-Ländern

Die Sicht auf einem hohen Ross im Westen wirkt denkbar einfach. „Böse Konzerne, beuten arme Länder aus – die sollten mal netter sein!“ und gehen danach beim Discounter einkaufen, um sich dennoch die nächsten Designer-Waren zu kaufen.  

Zuletzt sah ich einen Artikel im Spiegel über Leihmutterschaft in Indien. 6000€ verdient eine Leihmutter dort plus gesundheitliche Versorgung und mehr. Wahrscheinlich mehr als sie durch normale Umstände je verdienen könnte. Die Kommentatoren finden es aber nicht gut – man solle direkt die Finger davon lassen, die Frauen könnten Nebenwirkungen kriegen etc. Und überhaupt sollte es dort Menschenrechte, bessere medizinische Versorgung, bessere Gehälter etc. geben. Woher? Na ja, so wie bei uns: Vom Himmel fallend. 

Ein Kommentar war in meinen Augen eigentlich genau das, was ich dachte:
 

4. Unreflektiertes Geblubber
matthias_b. heute, 10:35 Uhr
Das pro-Kopf-Einkommen liegt laut auswärtigem Amt bei 1000 Euro pro Jahr. Die Frauen verdienen also in einem Jahr sechs Mal so viel wie ein durchschnittlicher Inder, entsprechend ungefähr 200.000 Euro hier. Wenn das mal kein gutes Geschäft ist. Gesundheitliche Schäden und Komplikationen gibt’s auch aufm Bau für nen Hungerlohn.

Vielfach hört man „arme Frauen, Ausnutzung etc.“, einfach, weil wir es uns auf unserem hohen Ross nicht vorstellen könnten, so etwas einzugehen. Die wenigsten merken, dass sich diese Frauen freuen, weil sie nicht mehr schuften und am Existenzminimum samt Hunger und ohne Dach überm Kopf leben müssen. Für sie ist es eine Chance, ein Jahr lang satt zu sein, gesundheitlich umsorgt zu werden und danach finanziell für die nächsten Jahre auskommen zu können – mit normalen Jobs hätten sie das dort nicht erreicht, hätten danach gar kaputte Hände, Schlafmangel, Mangelernährung, Erschöpfung etc. – samt Arbeitsunfällen, für die selten jemand aufkommt.

Inder in New Delhi
by
Padmanaba01 | CC 2.0 by-sa

Falsch verstandene Mitarbeiter

Solche Kommentare über Ausplünderung kommen selbstverständlich von Westlichen, die den Luxus haben, Nebenwirkungen als Grund sehen zu können, nichts eingehen zu müssen.
Es ist wie das Meckern über Firmen, die billig in Afrika und Indien produzieren. Die Arbeiter hassen sie nicht dafür sondern lieben sie, einfach weil sie sonst gar keine Chance auf ein Leben hätten. Diese Menschen ackern lieber für einen Hungerlohn als dass gar keine Firma existiert und sie verhungern müssen. Diese Menschen wären wütend, wenn Firmen mit miesen Arbeitsbedingungen aus Menschenrechtsgründen abziehen müssten, denn dann hätten sie gar keinen Lebensunterhalt mehr.
Viele verstehen nicht, dass diese bösen Firmen, die wie jeder Mensch auf der Welt auf Lohnenswertigkeit achten, eigentlich ein Segen für die Menschen dort sind – so abwegig sich das für uns auch anhört. In den Ländern ist man nicht auf einem Stand, wählen zu können, welche Arbeitsbedingungen besser sind, sondern ob sie arm leben wollen oder direkt sterben.

Wie man wirklich etwas tun kann

Weiterlesen

Persönlicher Zweitblog, Webcomic & mehr

Da ich gerne einen Blog für Alltagssachen, Dinge, die ich spontan finde, selbst erstelle etc. hätte, habe ich diesen nun gestartet: Me.Weltenspur.eu. Facebook folgt.
Er betrifft schlichtwegs alles, was mich beschäftigt, aber nicht zum konventionellem Weltenspur-Blog gehört. Bilder, Videos, Gedanken und eine persönliche Sammlung für Dinge, die ich für mich festhalten möchte oder andere Personen anfragen. Um im Chaos nicht zu versinken, gibt es eine Übersichtsseite mit allen Stellen, in denen ich mein Unwesen treibe: Weltenspur.eu
Anbei füge ich auch gleich mal den Webcomic FatBirds hinzu, der sich seit ein paar Monaten stetig mit dickem Geflügel füllt.
 

Persönlicher Blog:

Me.Weltenspur.eu
dazu: RSS-Feed
Inhalt: Gedanken, Alltägliches, Müllhalde.
Sachen, die eigen sind & nicht zu WS passen. 

 

Webcomic:

 FatBirds
dazu: Facebook, Twitter, RSS-Feed
Inhalt: Mittwochs, Samstags (18 Uhr) neue Comics!
Die Abenteuer von fettem Geflügel in Fettland. 

 

Binaurale Beats vs. direkter Infraschall: Paradoxer Effekt

Mit Binauralen Beats versucht man durch Frequenzdifferenzen im Stereobereich bei unter 1500 Hz den Effekt zu erreichen, eine annähernde Hirnwellenfrequenz (0,5 bis ~70 Hz je nach Wachheitsphase) zwar nicht akustisch, aber aufgrund von inneren Reaktionen durch die Differenzen (max. 30Hz zwischen den Tönen)  im Kopf zu simulieren. Wobei den Alpha-Fre-quenzbereich (Augen schließen, sodass die Sinneseindrücke wegfallen -> 13 Hz) auf normale Weise (ohne die Differenzmethode) nicht einmal handelsübliche Subwoofer wiedergeben könnten. Die schaffen mit Glück 20-30 Hz während der Infraschall bei <16 Hz losgeht.

Zum Überblick:
Ab 20 Hz geht das Hören los, hören kann man bis 20.000 Hz, hohe nervige Töne liegen
bereits bei 13.000 – 14.000 Hz und der Mosquito (Gerät, um Jugendliche von Geschäften fernzuhalten), den primär nur Jüngere hören können, läuft bei 17.000 – 18.000 Hz (daher auch „Ultraschall-Mosquito“).

Binaurale Beats sollen eigentlich Entspannungsphasen begleiten und angeblich heilsam sein. Dagegen werden direkten tiefen Frequenzen aus dem Infraschallbereich negative Auswirkungen auf die Psyche nachgesagt. Beides bezieht sich aber auf diese tiefen Frequenzen – mit dem Unterschied, dass die angeblich heilsamen Binauralen Beats die Hirnwellenfrequenz erst im Kopf entstehen lassen während direktes Hören von ähnlich tiefen Schwingungen als unangenehm wahrgenommen wird.

Ich würde mir die tiefen Töne gerne direkt anhören, aber das kann man mit Laptopboxen ohnehin vergessen. Daher könnte man maximal diese Binaurale Beats-Simulation im normalen tieferen Schallbereich durch die Differenzen im Kopf stimulieren.
Mich lässt das Paradoxon, tiefe Frequenzen im Kopf durch Binaurale Beats seien heilsam während gleichzeitig tiefe Frequenzen aus dem direkten Infraschallbereich gefährlich sein sollen, nicht los. Der Frequenzentstehungsort muss anscheinend erheblich was ausmachen, andernfalls ist es ziemlich suspekt. Kennt sich einer aus?